Kinder und Jugendliche dürfen, was Ältere gern wollen

Symbolbild Eschwege. Nach 133 Tagen war es gestern so weit: Zwölf Nachwuchsleichtathlet*innen standen auf der Laufbahn, um erstmals seit dem 29. Oktober des Vorjahres wieder am Training teilzunehmen. Allen, auch den bringenden Eltern war die Freude anzusehen, endlich wieder Sport im Verein treiben zu dürfen. Nachdem am Montag der entsprechende Vorgang aus dem Eschweger Rathaus beim Verein eingegangen war und tags darauf der 1. Vorsitzende, Peter Eberhardt, diesen unterschrieben wieder zurück geschickt hatte, überlegte das Trainerehepaar Monika und Jochen Miersch nicht lange und lud für Donnerstag zum 1. Training im Jahr 2021.

Unter Einhaltung der Altersvorgabe (bis 14 Jahre einschließlich) und natürlich der Hygienevorschriften trafen sich zwölf Aktive sowie Johannes Sandrock als Trainerunterstützung. "Da wir nicht wissen, in welchem Trainingszustand sich die Sportlerinnen und Sportler befinden, müssen wir in kleinen Schritten die Kondition wieder aufbauen", lautete die Devise der Trainerin. Und so wechselten sich langsame Rundenläufe zum Eingewöhnen mit Gymnastik und kurzen Läufen ab, zumal die durch den deutlichen Wind kühlen Temperaturen keine langen Pausen zuließen. Allerdings hatte der "Wettergott" wohl nicht mitbekommen, dass der SCM-Nachwuchs schon wieder im Training war, denn nach einer dreiviertel Stunde schickte er einen ordentlichen Regenschauer mit deutlichen Sturmböen über den Platz, so dass kein weiteres Üben mehr möglich war.

Zum Abschied hieß es dann aber bei allen: "Bis nächste Woche, Dienstag, um 16.30 Uhr!" Dann findet die nächste Trainingseinheit statt (bitte Voranmeldung nicht vergessen!), während die Älteren noch "neidisch" von draußen zuschauen müssen!

Foto: Symbolbild. Das Foto ist vor der Corona-Pandemie entstanden und zeigt keine Teilnehmer*innen des beschriebenen Trainings.