Der SC Meißner Eschwege e.V. wünscht Allen Frohe Ostern!

48. Eschweger Lauf „Rund um die Leuchtberge“ am 20./21.03.2021 findet nicht statt

Nachwuchsleichtathlet*innen dürfen das Training wieder aufnehmen

Nina Voelckel gewinnt in Niestetal-Heiligenrode

DSC 6997aBeim Nordhessencuplauf in Niestetal-Heiligenrode gewann Nina Voelckel vom Ski-Club Meißner (SCM) erneut die Frauenwertung über 5,16 km. Trotz der warmen Temperaturen kam sie auf der anspruchsvollen Strecke bereits nach 19:46 Minuten ins Ziel und war ganz zufrieden. Auf Platz 2 der W U16 kam Marlen Julemann, SCM, nach 27:57 Minuten für die 5,16 km. Sie lief den überwiegenden Teil der Distanz zusammen mit Jakob Hoffmeister, bis dieser kurz vor dem Ziel "Ernst machte" und noch 20 Sekunden Abstand herauslief. Für ihn bedeutete das Ergebnis Platz 4 der M U18.

Einziger SCM-Starter über 10,35 km war Stefan Möller. Er erzielte eine Zeit von 58:27 Minutenund errang damit Platz 10 der M50.






Weiterlesen: Nina Voelckel gewinnt in Niestetal-Heiligenrode

Sieg an Elisabeth Berlipp, Olga Weber und Sylvia Hoffmann Zweite in Obervorschütz

Beim Nordhessencuplauf in Obervorschütz war der Ski-Club-Meißner (SCM)-Erfolg weiblich. Elisabeth Berlipp gewann neuerlich ihre Klasse W65 in der 10km-Distanz, Sylvia Hoffmann belegte Platz 2 in ihrer Klasse W35 und Olga Weber erreichte nicht nur ebenfalls einen 2. Platz - in der W45 -, sondern war auch insgesamt zweitschnellste Frau über die 20 km. Elisabeth Berlipp benötigte 55:43 Minuten, während Sylvia Hoffmann SCM-Schnellste in 50:44 Minuten war. Olga Weber querte nach 1:47:09 Stunden die Ziellinie. Am nächsten an Sylvias Zeit kam Wolfgang Leutelt als Siebter der M60 und 52:51 Minuten heran, gefolgt von Stefan Möller mit 53:11 Minuten, auch wenn er als Fünfter der M50 die bessere Platzierung aufweist. Andreas Fehling folgte als Achter der M60 mit einer Zeit von 57:39 Minuten und der Bemerkung: "Es war heute mit 25°C und auf der Hälfte der Strecke ohne Schatten ganz schön warm." Ebenfalls einen 8. Platz belegte Petra Bierent, die wiederum eine 64er Zeit erlief. Mit Silvia Sennhenn hatte der SCM nur eine Athletin auf die 5km-Strecke geschickt. Sie belegte Platz 7 der W55 in 30:47 Minuten.

Nina Voelkel läuft zum nächsten Sieg

Am vergangenen Samstag veranstaltete die MT Melsungen ihren 50. Lauf. Damit gehört die MT mit zu den ältesten Veranstaltern in Hessen. Unter den über 460 Aktiven im Ziel waren auch einigen des SCM. Zum Teil nur eine Woche nach der anstrengenden Teilnahme am Rennsteiglauf machten sie bereits wieder Jagd auf Nordhessencuppunkte. Am erfolgreichsten war neuerlich Nina Voelkel. Als schnellste Frau über fünf Kilometer siegte sie diesmal in 19:49 Minuten. Auf Platz 7 in der gleichen Altersklasse folgte Julia Eichenberg mit einer Zeit von 27:21 Minuten. Silvia Sennhenn verpasste leider die 30-Minuten-Grenze, kam aber dennoch auf einen 5. Platz der W55.

Über zehn Kilometer war Wolfgang Leutelt schnellster SCM-Läufer. Er benötigte 50:05 Minuten. Das bedeutete Platz 6 der M60. Ihm folgte Stefan Möller als 14. der M50 in 53:44 Minuten. Andreas Fehling lief auf Platz 10 der M60 ein. Dafür benötigte er 55:06 Minuten. Und auch Petra Bierent stellte sich bereits wieder einem Wettkampf. Sie querte die Ziellinie als Neunte der W50 nach 64:17 Minuten.

Carolina Sint und Marlen Julemann bei RegM erfolgreich

DSC 6880hBei den Regionalmeisterschaften der U14 und U16 vor einigen Tagen in Bad Sooden-Allendorf waren auch Carolina Sint und Marlen Julemann am Start. Während Carolina sowohl über 75 m, als auch im Weitsprung startete, hatte Marlen sich für den 800m-Lauf entschieden. Trotz der sommerlichen Temperaturen waren es für beide Athletinnen erfolgreiche Teilnahmen. So konnte Carolina sich im Weitsprung von diesjährigen 3,75 m auf nunmehr 4,04 m verbessern und damit Platz 5 unter 14 Teilnehmerinnen belegen. Beim 75m-Lauf gab es zunächst erhebliche technische Probleme mit der Zeitmessanlage, so dass die Vorläufe entfielen und stattdessen drei Zeitläufe durchgeführt wurden. Dennoch konnte Carolina sich auch hier von 11,27 sec. auf 11,10 sec. steigern. Dadurch kam sie insgesamt wiederum auf einen 5. Platz, diesmal allerdings bei 18 Konkurrentinnen.

Marlen ging erstmals über die 800 m an den Start. Durch Gewühl in der Anfangsphase des Rennens verlor sie etwas den Anschluss, kämpfte sich aber wieder heran und bewies Stehvermögen. Mit ihrer Zeit von 2:58,34 min. blieb sie gleich in ihrem ersten Wettkampf über diese Distanz unter der 3-Minuten-Grenze. Dennoch meinte sie angesichts der Temperaturen anschließend: "Das war nicht mein Wetter heute.

Weiterlesen: Carolina Sint und Marlen Julemann bei RegM erfolgreich

Tanja Nehme nun auch Meisterin im Sprint-Triathlon

Tanja Nehme HM SprintNach ihrem Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften im Cross-Duathlon verbucht Tanja Nehme vom SCM nun den nächsten. Bei den Hessischen Meisterschaften im Sprint-Triathlon in Langenselbold am vergangenen Wochenende war Tanja der Sieg in ihrer Altersklasse nicht zu nehmen. Dabei galt für alle, 500 Meter im Kinzigsee zu schwimmen, 20 Kilometer als Wendepunktstrecke auf einer abgesperrten öffentlichen Straße Rad zu fahren und abschließend 5 Kilometer auf einem 1,250 km langen Wiesenrund am Kinzigsee zu laufen. Dabei hatte der Veranstalter mit einigen Problemen zu kämpfen. So zwang ihn einerseits der niedrige Wasserstand des Sees zu einem sogenannten "Landstart", während andererseits vorangegangenes Hochwasser eine Laufdurchführung auf der ursprünglichen Strecke unmöglich machte, weshalb die Wiesenvariante griff.

Tanja Nehme hatte wieder eine erfolgreiche Strategie gewählt. Den See mit seinem 18°C warmen Wasser verließ sie im Mittelfeld der Teilnehmer. "Die Radstrecke hat sie dann in der Superzeit von 34:01 Minuten bewältigt und sich weit nach vorn gekämpft", schwärmte ihr mitangereister Ehemann Reinhardt Gehrmann. Für den abschließenden Lauf benötigte Tanja Nehme 21:34 Minuten. Die drei Einzelzeiten ergaben in der Summe eine Gesamtzeit von 1:09:08 Stunden. Damit war der nächste Meistertitel für Tanja Nehme perfekt. "Auch meine Gesamtplatzierung als 6. Frau geht in Ordnung", meinte anschließend die frischgebackene Altersklassenmeisterin.

Weiterlesen: Tanja Nehme nun auch Meisterin im Sprint-Triathlon

16 SCM-Aktive kamen beim Rennsteiglauf durch

HalbmarathonstarterVon 16 Läuferinnen und Läufern des SCM finden sich Resultate in den Ergebnislisten des diesjährigen Rennsteiglaufes. Darunter starteten mit Elke Scholz-Kutzler (erstmals) und Andreas Fehling (nach 15 Jahren wieder einmal) zwei Aktive sogar im Ultralauf über 73,5 km, während die übrigen 13 des SCM "nur" über die Halbmarathondistanz von 21,0975 km an den Start gingen. Während die "Ultraläufer" ihren Wettkampf in Eisenach begannen, ertönte das Startsignal für die "Halbmarathonis" in Oberhof. Unsere Altersstruktur reichte diesmal von W40 über W65 bis hin zur M70.

Elke Scholz-Kutzler hatte sich die Strecke gedanklich in mehrere Segmente unterteilt, denn die 1.883 Meter bergauf und 1.300 Meter bergab rangen ihr Respekt ab. Das erste reichte bis zum Inselsberg (km 25,1), das nächste dann bis zur Ebertswiese (km 36,9). Es folgten der Grenzadler (km 54) sowie der höchste Punkt der Strecke - der Große Beerberg -, dann schließlich die Schmücke, bevor "das schönste Ziel der Welt in Schmiedefeld" in Sichtweite kam. Dazwischen aber lagen unzählige Kilometer voller Qualen und Schmerzen. Nur den Gedanken ans Aufgeben ließ Elke nicht zu - wohl auch deshalb, weil an ihrer Seite stets Andreas Fehling blieb. Dennoch ließ sich nicht verhindern, dass ihr zwischenzeitlich "jeder noch so kleine Anstieg so unendlich lang vorkam", was dazu führte, dass "die Gehphasen immer länger wurden und es schon einiges an Überwindung kostete, immer wieder ins Laufen zu kommen." Aber an der letzten Versorgungsstelle sorgte die Information "nur noch 3,8 km bis zum Ziel" für einen ordentlichen Motivationsschub und das Bewusstsein, "dass ich es ins Ziel schaffe". Da Petrus zwei Kilometer vor dem Ziel noch für einen heftigen Regenschauer sorgte, waren zum einen Freudentränen nicht mehr von den Regentropfen zu unterscheiden und zum anderen die Kleidung der Aktiven nicht mehr nur schweiß-, sondern auch regengetränkt. Nach 11 Stunden 9 Minuten und 5 Sekunden hatten Elke und Andreas ihr Rennen beendet, die eine auf Platz 58 der W50, der andere auf Platz 101 der M60. Damit sind sie zwei von insgesamt 1.882 Aktiven, das Ziel erreichten.

Weiterlesen: 16 SCM-Aktive kamen beim Rennsteiglauf durch