Skigymnastik: Mittwoch 20:00 Uhr Struthturnhalle (außer Ferien)

Carolina Sint in den E-Kader des HLV berufen

Donnerstagstraining des Nachwuchs in der OG Turnhalle

Bahntraining für alle Läufer/innen: Angebot der Eschweger Laufgruppe jeden Dienstag und Donnerstg um 17:30 Uhr Sportplatz Torwiese

Silvesterläufe: SCM gut und erfolgreich vertreten

Winterlauftreff an allen Samstagen im Hundsrück immer 14:00 Uhr

Lauftreff ganzjährig jeden Donnerstag (außer an Feiertagen) 17:30 Uhr ab Eingang Sportplatz Torwiese in Eschwege

Online-Meldung geöffnet: Eschweger Lauf am 21./22.03.2020

48. Eschweger Lauf "Rund um die Leuchtberge" am 21./22.03.2020

Kommende Termine

Kinder und Jugend - Leichtathletiktraining
Sporthalle am OG/Ostseite
Do, 27. Februar 2020
16:30 Uhr - 17:30 Uhr
Lauftreff
Sportplatz Torwiese
Do, 27. Februar 2020
17:30 Uhr - 18:30 Uhr
Winter-Lauftreff
Forsthaus Hundsrück
Sa, 29. Februar 2020
14:00 Uhr
Skirollertraining
Großparkplatz Hoher Meißner
So, 1. März 2020
10:00 Uhr - 11:00 Uhr
Walking / Nordic Walking
Bushaltestelle Döhlestraße
Mo, 2. März 2020
17:00 Uhr - 18:00 Uhr
Walking / Nordic Walking
Bushaltestelle Döhlestraße
Mi, 4. März 2020
08:00 Uhr - 09:00 Uhr
Frauengruppe
Sporthalle der Friedrich-Wilhelm-Schule
Mi, 4. März 2020
18:30 Uhr - 19:30 Uhr

Nina Voelckel Regionalmeisterin über 10 km

2019 NHMIm Rahmen des 40. Frankenberger Straßenlaufes liefen die Aktiven auch um Meisterehren. Der flache und damit schnelle 2km-Rundkurs im Gewerbegebiet am Rande der Stadt war für die Nordhessischen Meisterschaften fünfmal zu durchlaufen. Mit 10°C und einem teilweise heftigen Gegenwind herrschten keine idealen Bedingungen. Davon ließ sich aber Nina Voelckel, Ski-Club Meißner (SCM), nicht beeindrucken. Vom Start weg übernahm sie die Führung und gab sie nicht mehr ab. Mit 38:58 Minuten war sie Schnellste der Nordhessischen Meisterschaften. Ihr Vorsprung auf die Zweitplatzierte betrug 1:36 Minuten. Im Sog von Nina lief Tanja Nehme, ebenfalls SCM, auch unter die besten sechs Frauen. Gleichzeitig errang sie den Seniorenmeistertitel in der W50 mit einer Zeit von 42:52 Minuten. Ihr Vorsprung auf die Zweitplatzierte ihrer Altersklasse betrug sogar 6:18 Minuten.

Am Samstag hatte bereits der Nordhessencuptross in Warburg Station gemacht. Unter den über 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren auch sieben Aktive des SCM. Über fünf Kilometer gab es einen 5. und zwei 6. Plätze für Julia Eichenberg in der Frauenwertung sowie Jutta Fehling und Silvia Sennhenn in der W50 bzw. W55. Dabei verpasste Jutta die 30-Minuten-Schallmauer nur um wenige Sekunden. "Wäre nicht der letzte Anstieg aus dem Diemeltal gewesen, hätte ich es vermutlich geschafft", lautete ihre Analyse noch in der Nähe der Wettkampfstrecke. Elisabeth Berlipp erzielte die beste Platzierung über die zehn Kilometer aus heimischer Sicht. Gleichwohl musste sie sich diesmal mit Platz 3 in der W65 begnügen. SCM-Neuzugang Sylvia Hoffmann feierte mit einem 5. Platz der W35 einen gelungenen Einstieg. Mit 54:46 Minuten lag sie auch noch um fünf Sekunden vor Wolfgang Leutelt, dem Achtplatzierten der M60. Drei Pätze dahinter folgte Andreas Fehling. Die mit Abstand größte Altersklasse bildete die W50. Hier erreichte Petra Bierent Platz 13.

Weiterlesen: Nina Voelckel Regionalmeisterin über 10 km

Tanja Nehme siegt bei Winterlaufserie in Creuzburg

FullSizeRenderTrotz des Laufes "Rund um die Leuchtberge" ihres Heimatvereins zog es Tanja Nehme nach Creuzburg. Dort richtete der Eisenacher Leichtathletik Verein den dritten und letzten Lauf seiner diesjährigen Winterlaufserie aus. Dieser war gleichzeitig der 1. Wertungslauf des Thüringer Landesverbands-Cup 2019, sodass die Konkurrenz stärker war. Doch weder davon, noch von den unangenehmen Temperaturen ließ sich Tanja beeindrucken. Über die 5,5 km hielt sie ihre Gegnerinnen auf Distanz und verbesserte erneut den Streckenrekord um diesmal 15 Sekunden. Nach 22:27 Minuten lief sie als 1. Frau durchs Ziel und gewann damit sowohl diesen Lauf, als auch die Serienwertung. Zur Zweitplatzierten hatte sie in den drei Rennen über insgesamt 16,5 km einen Abstand von 9:23 Minuten aufgebaut.

Unsere zweite Läuferin des SCM war wieder Elke Scholz Kutzler. Sie hatte erneut die längere Distanz über 11,3 km gewählt. Auch sie kam mit den Rahmenbedingungen so gut zurecht, dass sie ihre Laufzeit gegenüber dem Vormonat noch einmal um 28 Sekunden auf nunmehr 58:24 Minuten verringern konnte. Damit hatte sie sich Platz 7 der W50 erlaufen. In der Serienwertung gab es zwar keine Altersklasseneinteilung, dennoch freute sich Elke über Platz 4 der Frauenwertung mit einer Gesamtzeit von 2:56:42 Stunden über fast 34 km. "Für mich war das eine tolle Vorbereitung auf die längeren Distanzen", meinte Elke Scholz Kutzler anschließend.

Weiterlesen: Tanja Nehme siegt bei Winterlaufserie in Creuzburg

581 querten die Ziellinie

Beim Lauf "Rund um die Leuchtberge" kamen (korrigiert) 581 Läuferinnen und Läufer ins Ziel auf der "Torwiese". "Dafür, dass wir keine Meisterschaften hatten, ist das ein tolles Ergebnis", fand anschließend unser 1. Vorsitzender Peter Eberhardt. Zumal beim abschließenden Aufräumen immer wieder festgestellt wurde, wie viel Arbeit und Organisation damit zusammenhingen. So war auch naheliegend, dass Peter sich wie folgt äußerte: "Ein herzliches Dankeschön an die über 50 Helferinnen und Helfer - zumal sie ja gar nicht alle aus unserem Verein waren!" In den Dank schloss er auch ausdrücklich die beiden Fahrzeugbesatzungen des Deutschen Roten Kreuzes mit ein, auch wenn sie wenig zu tun hatten an den beiden Einsatztagen. "Wie ich weiß, sind sie aber zwingend erforderlich, sonst dürften wir gar nicht starten! - Und ich kenne einen, der peinlich auf die Einhaltung der Vorschriften achtet!"

 Dieses Jahr war es die 47. Auflage eines "Volkslaufes" - wie es früher hieß -, heute "Stadionferne Veranstaltung". D. h. 1973 hat der SCM seine erste veranstaltet. Damals noch auf dem Meißner war unser Skiheim Ausgangs- und Zielpunkt. Zu den Männern der 1. Stunde gehörten um Ludwig Käsemann Udo Speck und Gernot Mittag, die auch heute noch im Einsatz sind. Zu seinen damals "entscheidenden Stützen" zählte Ludwig Käsemann Otto Guthardt sowie die leider inzwischen bereits verstorbenen Robert Polzer, Otto Lieberknecht, das Ehepaar Schwarzmann und Karl Rehbein. Und er bekennt: "Ein wenig stolz bin ich schon, dass diese Veranstaltung sich nach 46 Jahren noch einer solchen Beliebtheit erfreut."

Weiterlesen: 581 querten die Ziellinie

Tanja Nehme deutsche Cross Duathlon-Meisterin ihrer Altersklasse

2019 TrierAm vergangenen Wochenende fanden die Deutschen Meisterschaften im Cross Duathlon erneut in Trier statt. Ebenfalls wieder mit dabei unsere beiden Aktiven Tanja Nehme und Reinhardt Gehrmann. "Es war ein erfolgreiches Wochenende für Tanja und mich," meinte ein sichtlich zufriedener Reinhardt Gehrmann nach beider Rückkehr. Hatten doch beide fast optimal bei der besonderen Wettkampfform des Triathlons abgeräumt. Denn eigentlich besteht der Triathlon aus drei Disziplinen (Schwimmen, Radfahren und Laufen), aber bei den aktuellen Temperaturen war kein Schwimmen in Gewässern möglich. Deshalb mussten die Aktiven fünf km Geländelauf, 23,2 km mit 800 Höhenmetern auf vier Runden Fahren mit dem Mountainbike und noch einmal 2,5 km Geländelauf absolvieren.
Erst danach durfte sich Tanja Nehme als Deutsche Meisterin ihrer Altersklasse Sen3 feiern lassen. Sie hatte 1:52:08 std. und damit 43 Sekunden weniger als vor zwei Jahren benötigt. Auch insgesamt konnte sich ihre Leistung sehen lassen. Denn im Gesamtklassement der Frauen belegte sie Platz 4. Ihr Mann Reinhardt nahm als Ältester an der ersten diesjährigen Meisterschaft der Deutschen Triathlon Union teil. In der Altersklasse Sen7 musste er nur einem Konkurrenten den Vortritt lassen, so dass er als Deutscher Vizemeister im Cross Duathlon mit einer Zeit von 2:22:43 std. die Heimreise ins Meißner Vorland antrat.

Zu den Gegebenheiten der Strecke meinte Reinhardt Gehrmann tags darauf: "Der viele Regen der letzten Tage hatte die Strecke stark aufgeweicht. Es war sehr matschig und rutschig. In einigen Schlammlöchern versanken die Räder bis zu den Achsen im Schlamm. Es handelte sich um eine Strecke, die sehr viel Kraft erforderte. Es kam zu zahlreichen Ausfällen wegen technischer Defekte. Tanja und ich konnten das Rennen erfolgreich beenden - wenn auch sehr verdreckt."

Für alle Statistikfreunde: Vor zwei Jahren war es auf gleicher Strecke umgekehrt: Da beendete Reinhardt Gehrmann als Meister und Tanja Nehme als Vizemeisterin den Wettkamp

Weiterlesen: Tanja Nehme deutsche Cross Duathlon-Meisterin ihrer Altersklasse

Amely Sue Krause siegt bei Kreishallenmeisterschaften

Nicht nur die "Alten" waren am vergangenen Wochenende im Wettkampfeinsatz (in Frankfurt beim Halbmarathon - zusammen mit über 4.850 anderen im Ziel), sondern auch unser Nachwuchs schloss erfolgreich die Hallensaison ab. Dabei gelang Amely Sue Krause sogar ein Sieg im 60m-Lauf der W15 in 8,9 sec. Zuvor hatte sie sich im Weitsprung bereits einen 2. Platz gesichert. 4,12 m waren dafür erforderlich gewesen. Zwei 2. Plätze belegte Carolina Sint in der W12 in den gleichen Disziplinen. Dafür war sie 9,2 sec schnell unterwegs gewesen und 3,75 m weit gesprungen. "Ich weiß, ich habe es beim Start verpasst", meinte sie anschließend selbst analysierend beim Empfang der Urkunden, warum sie nicht Kreismeisterin im 60m-Lauf war. Mit zwei 4. Plätzen kehrte Marlen Julemann aus dem Wettkampfgeschehen nach Eschwege zurück. Im 60m-Lauf war dafür eine Zeit von 9,4 sec. und im Weitsprung 3,70 m notwendig. Mit einem 5. Platz musste sich Julius Hoffmeister im Weitsprung der M14 begnügen. Aufgrund einer Verletzung nicht im Vollbesitz seiner Möglichkeiten kam er nicht wirklich in den Wettkampf und deshalb nur auf 3,78 m.

Neben den Aktiven stellte der SCM mit dem Ehepaar Monika und Jochen Miersch (Startordnerin bzw. Leitung Kugelstoßkampfgericht), Karin Hoffmeister (Wettkampfbüro) und Jakob Hoffmeister (Helfer beim Kugelstoßen) auch noch vier Kampfrichter/Helfer, um die Kreismeisterschaften erfolgreich durchzuführen.