Rollskitraining jeden Sonntag 10:00 Uhr Großraumparkplatz Hoher Meißner

Bahntraining für alle Läufer/innen: Angebot der Eschweger Laufgruppe jeden Dienstag und Donnerstg um 17:30 Uhr Sportplatz Torwiese

NEU: Laufangebot des SCM in Frankershausen und Abterode - Infos unter Aktuelles

Für 2018: Eschweger Lauf "Rund um die Leuchtberge" am 24./25.03.2018 mit RegionalM Straße

GSE Geo Service Eschwege: Sponsor ermöglicht neue Vereinsjacken

Reinhardt Gehrmann siegt beim Crosscup in Hess. Lichtenau

Lauftreff ganzjährig jeden Donnerstag (außer an Feiertagen) 17:30 Uhr ab Eingang Sportplatz Torwiese in Eschwege

Winterlauftreff: jetzt jeden Samstag um 14:00Uhr Parkplatz FH Hundsrück

46. Eschweger Lauf "Rund um die Leuchtberge" am 24/25.03.2018

Kommende Termine

Leichtathletik (Kinder und Jugend)
Sportplatz Torwiese
Di, 12. Dezember 2017
16:30 Uhr - 17:30 Uhr
Walking / Nordic Walking
Bushaltestelle Döhlestraße Eschwege
Mi, 13. Dezember 2017
08:00 Uhr - 09:00 Uhr
Frauenturnen
Sporthalle der Brüder-Grimm-Schule
Mi, 13. Dezember 2017
18:30 Uhr - 19:30 Uhr
Skigymnastik / Fitnesstraining
Sporthalle der Struthschule
Mi, 13. Dezember 2017
20:00 Uhr - 21:00 Uhr
Leichtathletik (Kinder und Jugend)
Sportplatz Torwiese
Do, 14. Dezember 2017
16:30 Uhr - 17:30 Uhr
Lauftreff
Eingang Sportplatz Torwiese
Do, 14. Dezember 2017
17:30 Uhr - 18:30 Uhr
Winterlauftreff
Forsthaus Hundsrück
Sa, 16. Dezember 2017
14:00 Uhr

Elke Scholz-Kutzler gewinnt W50 über 5 km

Breitenbach"Nach so langer Zeit der Trainingspause wieder zu gewinnen, ist einfach toll", meinte eine zufriedene Elke Scholz-Kutzler. Trotz zeitweisen leichtem Schneefall im Fuldatal bei Bebra hatte sie die 5 km in 26:08 min. zurückgelegt. Dabei sah es stellenweise so aus, als hätte der TV 03 Breitenbach die Strecke seiner diesjährigen Winterlaufserie mit Salz abgestreut, damit sie für die Aktiven nicht so glatt war. 144 sek. später passierte Silvia Sennhenn als Zweite der W50 die Ziellinie. Zu dem Zeitpunkt hatte Julia Brandl mit 20 sek.Vorsprung auf Silvia als Vierte der W20 ihr Rennen beendet. "Nachdem ich im vergangenen Jahr wenig bis gar nichts gemacht habe, will ich jetzt wieder etwas tun", hatte sie bereits vor dem Rennen ihre Motivation kundgetan.

Einzige Aktive des SCM über die 10km-Distanz war Elisabeth Berlipp. Bei z. T. spürbarem kalten Wind und vereinzelten Graupelschauern benötigte sie 55:15 min.. Das reichte, um Platz 2 der W60 zu belegen.

Weiterlesen: Elke Scholz-Kutzler gewinnt W50 über 5 km

Simon Löser und Johannes Sandrock bei den RegM Halle

Simon LoeserAm vergangenen Sonntag fanden die Regionalmeisterschaften Halle in Bad Sooden - Allendorf statt. Neben drei Kampfrichtern war der SCM durch Simon Löser und Johannes Sandrock auch mit Aktiven in der U20 vertreten. Dabei konnte sich Simon leider nicht für das 60m-Finale qualifizieren. Gleichwohl sind seine 8,12 sec. zufriedenstellend angesichts der Trainingsmöglichkeiten im Winter. Im Weitsprung gelang ihm durch eine Weite von 5,38 m ein 5. Platz, während sich Johannes aufgrund seiner 5,04 m mit dem 8. Platz begnügen musste. Dafür erzielte er beim abschließenden Kugelstoßen mit der 6 Kg-Kugel 10,34 m. Das bedeutete Platz 6 in der Endwertung.

 





Weiterlesen: Simon Löser und Johannes Sandrock bei den RegM Halle

Reinhardt Gehrmann setzt Siegesserie im Crosscup for

Beim Baunataler Crosslauf am vergangenen Wochenende standen für Reinhardt Gehrmann, Ski-Club Meißner (SCM), 4.900 m auf dem Programm. Start und Ziel befanden sich auf dem Waldsportplatz in Rengershausen, dort, wo vor einigen Jahren auch der Austragungsort der Landesmeisterschaften war. Witterungsbedingt waren die Wald- und Wiesenwege schneebedeckt, z. T. sogar vereist, was den Aktiven hohe Konzentration abverlangte. Reinhardt Gehrmann ließ sich von den Gegebenheiten nicht beirren und siegte in seiner Klasse M65 in 25:10 min. "Die Bedingungen waren für alle gleich schwierig - und außerdem haben wir Winter", meinte ein zufriedener SCMer, der in früheren Jahren auch viel auf Langlaufskiern seine Wettkämpfe bestritt.

Junges Paar gemeinsam erfolgreich beim Ziegenhainer Silvesterlauf/Timo Pippart erringt einzigen Eschweger Klassensieg in Kaufungen

DSC 0233 Reinhardt GehrmannTanja NehmeAm letzten Tag des Jahres 2016 gab es noch einmal mehrere Möglichkeiten, sich vor den Feiern noch einmal sportlich zu betätigen. Beim traditionell kleineren Lauf in Schwalmstadt-Ziegenhain vertrat nur Reinhardt Gehrmann, Ski-Club Meißner (SCM), die Eschweger Farben. Wenige Tage nach seiner Eheschließung mit der in Läufer- und Triathlonkreisen bestens bekannten Tanja Nehme, PSV GW Kassel, wollten beide zum Jahresabschluss auch gemeinsam starten. Allerdings kamen sie unterschiedlich an: Tanja als Gesamtsiegerin nach rund 8,1 km in 33:59 min., Reinhardt als Zweiter der M60 gut sechs Minuten später. "Ich konnte es ruhig angehen, weil ich ja keine Punkte im Schwalm-Eder-Laufcup erringen musste", begründete ein zufriedener Jungehemann die Zeitdifferenz.
 
Anders die Situation in Kaufungen. Dort wollten mehr als 800 Aktive am Hauptlauf über 7,7 km teilnehmen. In die Phalanx der Athleten des PSV brach nur Timo Pippart, Eschweger TSV, als Gesamtfünfter ein. Seine Zeit von 25:48 min. bedeutete den Klassensieg der M30. Zweitschnellster Eschweger war der ETSVer Johannes Throm als Sechster der M U20 in 33:21 min. Damit lag er gut drei min. vor seinem Vater Uwe, der Platz 19 M50 belegte. Das SCM interne Rennen gewann Thomas Schellhase in 34:47 min. und Platz 15 M45. Allerdings lag er nur acht Sekunden vor seinem Vereinskameraden Gerd Schindewolf. Dirk Degenhardt benötigte 36:44 min., was Platz 25 M40 bedeutete. Zugleich hatte er einen Vorsprung von über acht Minuten gegenüber seiner Frau Lydia herausgelaufen, die Platz 20 W45 erzielte. Nach 37:28 min. querte Kai Herwig, ETSV, mit Platz 34 M40 die Ziellinie. Nur eine Sekunde trennte das Ehepaar Höhn, ETSV, voneinander. Gunnar war nach 38:54 min als 46. M45 im Ziel, seine Frau Katja belegte Platz 9 W45. Ihr Vereinskamerad Otmar Bierent folgte mit max. 23 sec. Abstand als 49. M45. SCM-Kassenwart Andreas Fehling war laufstilbedingt bereits von weitem zu erkennen. Seine Leistung wurde nach 41:30 min. mit Platz 25 M55 unterlegt. Mit respektvollem Abstand von 110 Sekunden folgte sein Vereinskamerad Torsten Brill als 78. M45. Elisabeth Berlipp freute sich über einen 4. Platz der W60 nach 44:51 min. Relativ frisch lief Silvia Sennhenn ins Ziel, als die Uhr bei 48:20 min. stehenblieb und der Computer Platz 25 bei der W50 errechnete.

Weiterlesen: Junges Paar gemeinsam erfolgreich beim Ziegenhainer Silvesterlauf/Timo Pippart erringt einzigen...

Neue Jacken für den Ski-Club Meißner

1 Überreichen der JackeErstmals in der über fünfzigjährigen Vereinsgeschichte erhielten die Mitglieder des Ski-Club Meißner dieser Tage ein großzügiges Kleidungssponsoring der Fa. GSE Geo Service Eschwege in Form von Softshell-Jacken. Das, was sonst eher in den Mannschaftssportarten anzutreffen ist, ging diesmal an die Individualsportler aus den Bereichen Wintersport, Leichtathletik und Breitensport.

"Wir beschäftigen uns mit erneuerbarer Energie und die Aktiven des Ski-Club Meißner (SCM) müssen Energie aufbringen, um Leistungen zu bringen. Deshalb lag es für uns als junges Startup-Unternehmen nahe, den Ski-Club zu unterstützen", meinte Michael Windus, Geschäftsführer der Fa. GSE Geo Service Eschwege bei der Überreichung der zahlreichen Softshell-Jacken. Die erste Jacke ging an den 1. Vorsitzenden des SCM, Peter Eberhardt, der für die großzügige Unterstützung des Vereins dankte. Es gab eine kurze Vorstellung der Fa. GSE mit Sitz in der Eschweger Augustastraße. Wie auch auf der Homepage www.gse-eschwege.de dargestellt, ist GSE weltweit tätig, im Verbund mit starken Partnerfirmen. Getreu ihrem Leitthema "more than water" nutzt sie Wasser nicht nur als die Flüssigkeit selbst, sondern vor allem als natürlichen Wärmeträger. Sie entzieht dem aus einer Tiefe von 3 bis 4.000 m heraufgeförderten Wasser Wärme, die z. B. durch Kraftwerke genutzt wird, um es anschließend wieder der Erde zurück zu geben. Die Firma GSE leistet somit seit 2014 einen großen Beitrag im Rahmen der Energiewende, indem sie die in der Natur vorhandene Wärme nutzt, ohne Schaden an der Umwelt zu verursachen. "Und damit gibt es eine Parallele zu den Ausdauersportlern in unserem Ski-Club, die ja auch die Natur für ihren Sport nutzen, ohne sie zu beschädigen", stellte anschließend Peter Eberhardt fest. Besonders stolz ist Michael Windus auf sein selbst entwickeltes und patentiertes "Rohr-in-Rohr-Fördersystem" für die Trinkwasserversorgung, Tiefengeothermie und oberflächennahe Geothermie (= für private Haushalte).

Weiterlesen: Neue Jacken für den Ski-Club Meißner