Nordhessencup 2018: 9 Läufer/innen des SCM erreichen die Serienwertung

Winterlauftreff: gute Beteiligung zum Auftakt am Hundsrück

Hundsrück: Treffen zum Winterlauftreff Samstag 14:00 Parkplatz FH Hundsrück

Bahntraining für alle Läufer/innen: Angebot der Eschweger Laufgruppe jeden Dienstag und Donnerstg um 17:30 Uhr Sportplatz Torwiese

SC Meißner Eschwege richtet am 23./24.03.2019 den ersten Lauf zur Nordhessencupserie aus

Lauftreff ganzjährig jeden Donnerstag (außer an Feiertagen) 17:30 Uhr ab Eingang Sportplatz Torwiese in Eschwege

DM Crossduathlon: Tanja Nehme erfolgreich

Ankündigung

Skifreizeit des 
Ski-Club Meißner
vom 5. bis 12. Jan. 2019
im Montafon
Veranstalter:
EOV Frölich GmbH
 
Klick hier für weitere
Informationen


Kommende Termine

Kinder und Jugend - Leichtathletiktraining
Sportplatz Torwiese
Di, 11. Dezember 2018
16:30 Uhr - 17:30 Uhr
Walking / Nordic Walking
Bushaltestelle Döhlestraße
Mi, 12. Dezember 2018
08:00 Uhr - 09:00 Uhr
Frauengruppe
Sporthalle der Friedrich-Wilhelm-Schule
Mi, 12. Dezember 2018
18:30 Uhr - 19:30 Uhr
Skigymnastik / Fitnesstraining
Sporthalle der Struthschule
Mi, 12. Dezember 2018
20:00 Uhr - 21:00 Uhr
Schüler und Jugend-Leichtathletik-Training
Sportplatz Torwiese
Do, 13. Dezember 2018
16:30 Uhr - 17:30 Uhr
Lauftreff
Sportplatz Torwiese
Do, 13. Dezember 2018
17:30 Uhr - 18:30 Uhr
Winterlauftraining
Forsthaus Hundsrück
Sa, 15. Dezember 2018
14:00 Uhr - 15:00 Uhr

Nina Voelckel Schnellste in Heiligenrode

Beim zuletzt ausgetragenen Nordhessencuplauf in Niestetal-Heiligenrode war über 5,2 km keine schneller als Nina Voelckel vom Ski-Club Meißner. Ihre Siegeszeit betrug 20:13 min. Damit gewann sie nicht nur ihre Altersklasse W U20, sondern war auch insgesamt schnellste weibliche Läuferin auf dieser Distanz. "Heute lief es echt gut", meine eine sehr zufriedene Nina Voelckel insbesondere, nachdem sie erfuhr, dass sie eine ihrer Konkurrentinnen an dem Tag auf einen 35Sekunden-Abstand halten konnte.

Mit den aktuell erlaufenen 1391 Punkten belegt Nina nun Platz 2 in der Serienwertung. Wann sie auf Platz 1 vorlaufen wird, ist nur eine Frage der durchgeführten Läufe. Denn die Führende hat derzeit nur deshalb mehr Punkte erreicht, weil sie bereits sechs Rennen bestritten hat und damit eines mehr als unsere Aktive des Ski-Clubs Meißner.

Ski-Club Meißner mit geschlossener "Mannschaftsleistung" in Kaufungen

Nachdem am Wochenende zuvor beim Lauf in Ahnatal-Heckershausen mit Nina Voelckel, Platz 1 W U20, und Elisabeth Berlipp, Platz 2 W65, nur zwei Läuferinnen gestartet waren, bot der Ski-Club Meißner insgesamt zehn Aktive in Kaufungen auf. Bei strahlendem Sonnenschein, der vielfach bereits als zu intensiv empfunden wurde, und zeitweisem Wind,der auch nicht wirklich kühlte, gab es ein insgesamt geschlossenes "Mannschaftsergebnis", wenn auch ohne Spitzenresultat. Platz 4 in der W50 über 5 km belegte Elke Scholz-Kutzler in 26:36 min. "Nach dem schweren Lauf am letzten Wochenende wollte ich nur eine kleine Einheit machen", meinte sie anschließend auf der Aschenbahn im Zielbereich. Über die gleiche Distanz liefen auch Julia Eichenberg und Jutta Fehling. Während Julia wie gewohnt mit einer 27er-Zeit Platz 8 in der Frauenwertung erreichte, kam Jutta auf Platz 7 der W50. Über 10 km erreichte Silvia Sennhenn die beste Vereinsplatzierung mit Rang 5 in der W50. Auf Platz 6 der M60 lief Wolfgang Leutelt in 55:48 min. ein. Platz 7 der W50 ging an Petra Bierent. In der parallelen Altersklasse freute sich Mario Kirschner über seinen 8. Platz. Er erzielte mit 52:14 min. zeitlich das beste Ergebnis unserer Teilnehmer. In der M55 kam Andreas Fehling auf Platz 10. Mit der zweitbesten Zeit (53:29 min.) der SCM-Aktiven blieb für Stefan Möller dennoch "nur" ein 11. Platz in der M45.

Bereits am Vortag starteten die Hoffmeister-Brüder über 5 km im Organisatorenlauf. Sowohl Jakob, als auch Julius erreichten jeweils sechste Plätze in ihren Altersklassen.

Doppelerfolg für Nina Voelckel und Gina Eberhardt in Hamburg

2018 HHIm Rahmen des 33. Haspa Marathons Hamburg 2018 richtete der Veranstalter auch einen Halbmarathon aus. Wie erst jetzt bekannt wurde, haben Nina Voelckel und Gina Eberhardt vom Ski-Club Meißner (SCM) dabei die Plätze 1 und 2 in der Wertung W U20 belegt. Während bei Nina die Uhr bei 1:30:36 std. stehenblieb, war es für Gina bei 1:44:40 std. "Damit habe ich meine Bestzeit aus Kassel vom Vorjahr um drei Minuten gesteigert", freute sich eine überglückliche Klassensiegerin. Dabei war sie nach gutem Beginn nach 12 km "ein wenig eingebrochen", konnte sich dann aber wieder fangen und "dann kam die Zeit heraus". Auch wenn sie sich zunächst etwas ärgerte, dass sie keine Zeit unter 1:30 std. geschafft hatte, überwog anschließend die Freude. Das insbesondere dann, als sie der Ergebnisliste entnahm, dass sie die sechstschnellste Frau im Halbmarathon war. Die Siegerin des Halbmarathons hieß Sabrina Mockenhaupt - 2017 noch Deutsche Meisterin auf dieser Distanz. Gina Eberhardt strahlte ebenfalls mit der Sonne um die Wette, nachdem sie das Ziel erreicht hatte. Auch sie hatte ihre Probleme bei Km 12 und wurde ein wenig langsamer. Aber da stand "zufällig" ihr Vater Peter und "hat sie nochmal gut angefeuert", so dass sie ihren ersten Halbmarathon erfolgreich durchlief. "Nach dem Start an den Messehallen ging es an den schönsten Ecken Hamburgs (Elbphilharmonie, Landungsbrücken mit Fischmarkt und Jungfernstieg vorbei", schwärmte Gina anschließend im Ziel.

Nicht so weit reisten die SCM-Aktiven zum Nordhessencuplauf nach Hess. Lichtenau an. Bei Sonnenschein, aber kühlem, z. T. deutlichem Wind erreichte Julia Eichenberg einen 3. Platz in der Frauenwertung über 5 km. Elisabeth Berlipp kam neuerlich auf Platz 2 der W60 über 10 km. Silvia Sennhenn und Petra Bierent belegten die Plätze 9 und 12 in der W50-Wertung. Wolfgang Leutelt war als Schnellster der SCM-Aktiven nach 52:59 min. wieder zurück im Stadion. Das bedeutete Platz 10 in der M60. 17 Sekunden nach ihm  überquerte Stefan Möller die Ziellinie und erreichte dadurch Platz 15 M40.

Weiterlesen: Doppelerfolg für Nina Voelckel und Gina Eberhardt in Hamburg

Weiter mit Peter Eberhardt an der Spitze

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Ski-Club Meißner (SCM) gab es beim Tagesordnungspunkt "Wahlen" ein eindeutiges Ergebnis: Einstimmige Wiederwahl des 1. Vorsitzenden Peter Eberhardt. Auch für den 2. Vorsitzenden, Heiner Speck, votierten die Mitglieder einheitlich. Alles beim alten bleibt es auch beim Kassenwart. Er heißt weiterhin Andreas Fehling. Beim Schriftführer müssen sich alle an einen neuen Namen gewöhnen, denn nach 33 Jahren kandidierte Hans-Peter George nicht mehr. Er hatte es bei der letzten Wahl vor zwei Jahren bereits angekündigt. Mit Wolfgang Hoffmeister ist ein Nachfolger gefunden und gewählt worden, so dass Hans-Peter George vom alten und neuen 1. Vorsitzenden mit viel Dank verabschiedet wurde. Bei den Spartenleitern Ski - Nordisch und Triathlon gab es keine Veränderungen. Markus Voelckel und Reinhardt Gehrmann zeichnen weiterhin verantwortlich. Ein Fragezeichen blieb hingegen bei der Leichtathletik, da auch Jochen Miersch - wie angekündigt - sich nach 30 Jahren zurückzog. Hier bleibt der Vorstand in der Pflicht, eine neue Führungsperson zu suchen und zu finden. Neu im Vorstand ist Angela Gliemroth, als Nachfolgerin von Gerda Beck im Amt der Frauenwartin. Der Hauskommission gehören weiterhin Gerhard Grubbe, Udo Speck, Hartmut Bausch und Edgar Eberhardt als Kernmannschaft an, die jedoch bei anfallenden Arbeiten von allen Mitgliedern unterstützt werden müssen! Als Jugendwart neu im Amt ist Johannes Sandrock, dem Nina Voelckel als Stellvertreterin zur Seite steht. Jochen Miersch soll weiterhin das Amt des Pressewartes ausüben. Als 2. Kassenprüfer wählten die Mitglieder Matthias Kaulich.
Zuvor hatte Peter Eberhardt Edgar Eberhardt für langjährige Mitgliedschaft und den Spartenleiter Reinhardt Gehrmann für seinen Deutschen Meistertitel im Cross-Duathlon als "Triathlet 2017" geehrt. Danach dankte er Monika Miersch für deren Engagement im Bereich "Sportabzeichen", weil das dazu führte, dass der SCM hessenweit Platz 4 im Sportabzeichenwettbewerb erreichte. Zugleich gratulierte er ihr persönlich zum erfolgreichen 25. Erwerb des Sportabzeichens. Anschließend bat der damalige Spartenleiter Jochen Miersch Nina Voelckel nach vorn, um sie für zwei Regionalmeistertitel im Straßenlauf als "Leichtathletin 2017" auszuzeichnen.
Es folgten die Berichte des Vorsitzenden sowie der Sparten Ski-Nordisch, Leichtathletik, Triathlon. Andreas Fehling verdeutlichte die Kassenlage. Seine Buchführung lobte Hans-Jürgen Becker als Kassenprüfer, so dass die Entlastung des Vorstandes "reine Formsache" war. Als Nachtrag wies Johannes Sandrock auf ein erfolgreiches Wochenende des SCM-Nachwuchses im Skiheim mit dem Höhepunkt "Besuch der Deutschen Leichtathletik - Meisterschaften in Erfurt" hin.
Im abschließenden geselligen Teil der Jahreshauptversammlung stärkten sich alle und äußerten sich zu den aktuellen Entwicklungen.

Weiterlesen: Weiter mit Peter Eberhardt an der Spitze

Nina Voelckel Schnellste über 5 km

2018 HofgeismarAm vergangenen Sonntag fand der nächste Lauf des Nordhessencups in Hofgeismar statt. Insgesamt schnellste weibliche Teilnehmerin über 5 km war Nina Voelckel vom Ski-Club Meißner (SCM). Dafür erhielt sie den ausgelobten Pokal sowie zwei Urkunden, eine als Gesamtsiegerin, eine als Siegerin der W U20. Auf beiden stand als Zeit: 19:34 min. "Heute lief es wirklich gut. Ich bin auch gar nicht so weit weg von meiner Bestleistung", war eine glückliche Siegerin anschließend zu hören. Ebenfalls über die 5 km waren Julia Eichenberg und Jutta Fehling gestartet. Die eine erreichte das Ziel im Angerstadion nach 27:17 min. (= Platz 5 der Frauenwertung), die andere nach 30: 37 min. (= Platz 4 W50).

Mit 9,7 km fast doppelt so lang war die Strecke für Wolfgang Leutelt, Stefan Möller, Andreas Fehling, Silvia Sennhenn und Petra Bierent. Als Achter der M60 war Wolfgang Leutelt schnellster SCM-Aktiver mit 51:42 min. Ihm folgte Stefan Möller als 15 der M45 in 53:21 min. Andreas Fehling benötigte 65 sec. länger und kam auf Platz 12 M55. Silvia Sennhenn erreichte Platz 9 W50 in 62:20 min und Petra Bierent als Zwölfte dieser Altersklasse in einer Zeit von 66:54 min. das Ziel. "Es hat sich gelohnt, nach Hofgeismar zu fahren. Es war ein schöner Lauf. Gut, dass er am Morgen stattfand, weil es zunehmend heißer wurde", resümierte Andreas Fehling kurz vor der Rückfahrt.

Weiterlesen: Nina Voelckel Schnellste über 5 km

Carolina Sint erfolgreichste Athletin der Kreismeisterschaften

Entgegen einem Pressebericht in der heutigen Ausgabe der Werra-Rundschau ist Carolina Sint die erfolgreichste Teilnehmerin der diesjährigen Kreismeisterschaften. Sie brachte es fertig, bei vier Starts vier Siege zu erringen und damit die Konkurrenz auch in ihrer vermeintlich schwachen Disziplin "Werfen" auf Distanz zu halten. Carolina belegte Platz 1 der W11 über 50 m in elektronisch gemessenen 8.17 sec., im Weitsprung mit 3,82 m sowie im Ballwurf mit dem 80g-Ball mit 29,00 m. Im abschließenden 800m-Lauf kam sie auf 2:54,3 min und unterbot erstmals die 3-min-Schallmauer.
In der M U14 stellten wir mit Julius Hoffmeister und Luca Sennhenn zwei Teilnehmer. Im Weitsprung belegten sie die Plätze 3 und 4 mit 3.56 m bzw. 3,47 m. Zuvor absolvierten beide die 75 m in 12,14 sec. bzw. 12,59 sec., was die Plätze 5 und 6 einbrachte. Im abschließenden 800m-Lauf erreichte Julius 2:50,61 min und damit Platz 3, während für Luca die Uhr bei 3:23,54 min. angehalten wurde, was Platz 4 bedeutete.
Jakob Hoffmeister war unser einziger Teilnehmer der M U16. Im 800m-Lauf steigerte er sich um mehr als acht Sekunden auf 2:48,03 min. als Sieger seiner Klasse. Im anschließenden Hochsprung verbesserte er seine Vorjahresleistung um 12 cm auf 1,44 m und freute sich über einen 2. Platz.
In der M U20 hatte Lukas Kranz seine Abiturvorbereitungen unterbrochen und am 100m-Lauf teilgenommen. Diesmal musste er sich mit Platz 3 in 13,07 sec. zufrieden geben. Im dann folgenden Weitsprungwettbewerb siegte er mit einer Leistung von 5,14 m und kam damit bis auf einen cm an sein Ergebnis aus dem Jahre 2016 heran.
Bei den Männern ging nur Johannes Sandrock im Weitsprung an den Start. "Ich komme heute nicht richtig in Schwung, weshalb ich mich auch nicht wirklich über seinen Sieg freue", meinte er anschließend zu seiner Leistung.
Tags zuvor Teilnahme bei den RegM Wurf in Borken
Vielleicht hatte Johannes aber auch noch nicht ausreichend regeneriert nach seiner Wettkampfteilnahme in Borken am Vortag. Bei den dortigen Regionalmeisterschaften im Wurf war er im Kugelstoßen und Speerwerfen angetreten. Mit der 7,26 kg schweren Kugel kam er auf 9,43 m, während er mit dem 800g-Speer eine Weite von 36,90 m erzielte.

Weiterlesen: Carolina Sint erfolgreichste Athletin der Kreismeisterschaften