Cherryman in Witzenhausen: Tanja Nehme Zweite

Nina Voelckel triumphiert in Baunatal

Elke Scholz-Kutzler beim Schneekopflauf

Sonntag letzter NHC-Lauf in Breuna vor der Sommerpause

Bahntraining für alle Läufer/innen: Angebot der Eschweger Laufgruppe jeden Dienstag und Donnerstg um 17:30 Uhr Sportplatz Torwiese

Werraman 2019 am 17. August mit Kinderlauf in der Innenstadt

Carola Sint erfolgreich mit Plätzen 1 - 3

Lauftreff ganzjährig jeden Donnerstag (außer an Feiertagen) 17:30 Uhr ab Eingang Sportplatz Torwiese in Eschwege

13. Gobertlauf am 20.07.2019 in Meinhard - Hitzelrode

Kommende Termine

13. Gobertlauf

Sa, 20. Juli 2019
10:00 Uhr - 12:30 Uhr
Skirollertraining
Großparkplatz Hoher Meißner
So, 21. Juli 2019
10:00 Uhr - 11:00 Uhr
Walking / Nordic Walking
Bushaltestelle Döhlestraße
Mo, 22. Juli 2019
17:00 Uhr - 18:00 Uhr
Kinder und Jugend - Leichtathletiktraining
Sportplatz Torwiese
Di, 23. Juli 2019
16:30 Uhr - 17:30 Uhr
Walking / Nordic Walking
Bushaltestelle Döhlestraße
Mi, 24. Juli 2019
08:00 Uhr - 09:00 Uhr
Frauengruppe
Sporthalle der Friedrich-Wilhelm-Schule
Mi, 24. Juli 2019
18:30 Uhr - 19:30 Uhr
Skigymnastik / Fitnesstraining
Sporthalle der Struthschule
Mi, 24. Juli 2019
20:00 Uhr - 21:00 Uhr

Zwei goldene, ein silberner und ein bronzener Schuh in Kaufungen erlaufen

Beim Nordhessencuplauf in Kaufungen erliefen sich unsere Aktiven zwei goldene, einen silbernen und einen bronzenen Schuh durch Siege von Marlen Julemann und Julius Hoffmeister, Lukas Rathgeb und Lia Schäfer. Dabei verpasste Marlen die 4-Minuten-Grenze über 1000 Meter nur um eine Sekunde. Julius meinte zu der Tatsache, dass er in Eschwege deutlich schneller war nur: "Die heutigen Gegner konnten mich nicht wirklich ziehen." Lukas blieb um eine Sekunde unter der Zeitgrenze von vier Minuten und war sehr zufrieden. Lia lag nach der Hälfte ihres 400m-Laufes noch auf Platz 7, konnte sich aber auf den letzten 100 Metern Platz für Platz nach vorn schieben und so noch auf Platz 3 vorlaufen.

Über fünf Kilometer errang Jakob Hoffmeister einen zweiten Platz in der M U18. Auch seine Zeit von 25:42 Minuten lag gegenüber der von Eschwege etwas zurück. Vielleicht lag es aber auch an den Witterungsbedingungen. Zeitweiser Graupelschauer verbunden mit eisigem Ostwind nährten eher den Eindruck eines Winterlaufes als den eines im Frühjahr. Zweitschnellste der SCM-Aktiven war Julia Eichenberg als Vierte der Frauenwertung in 26:07 Minuten. Mit 2:39 Minuten Abstand folgte Silvia Sennhenn als Fünfte der W55. Jutta Fehling belegte einen Tag nach ihrem 10km-Start Platz 4 der W50. 

Über 10 Kilometer lief Elisabeth Berlipp erneut einen Klassensieg in der W65 heraus. Dafür benötigte sie diesmal 56:25 Minuten. Wolfgang Leutelt hatte als Sechster der M60 bereits nach 51:35 Minuten die Ziellinie passiert. Ihm folgte Stefan Möller in einem Abstand von 84 Sekunden. Das bedeutete Platz 7 der M50 für ihn. Als Fünfte der W50 beendete Petra Bierent ihren Lauf nach etwas mehr als fünfundsechzigeinhalb Minuten.

Am kommenden Samstag geht es mit dem Nordhessencup traditionell in Rotenburg/F weiter.

Weiterlesen: Zwei goldene, ein silberner und ein bronzener Schuh in Kaufungen erlaufen

Gerd Schindewolf unser Schnellster beim 1. Werratalmarathon

190407 Gruppe bei Werratalmarathon TreffurtWer dieser Tage mit dem Fahrrad im Bereich Treffurt - Falken - also werraaufwärts - unterwegs ist, wird sich vielleicht über die vielen gelben Pfeile und großen, gelben Zahlen wundern. Sie stammen vom 1. Werratalmarathon, der am vergangenen Sonntag ausgerichtet wurde. Neben dem Marathon gab es auch die Startmöglichkeit über die  Halbdistanz sowie die Marathonstaffel.

Wie erst jetzt bekannt wurde, nahmen auch fünf Läuferinnen und Läufer des SCM am Halbmarathon teil. Schnellster unter ihnen war Gerd Schindewolf. Als Vierter der M50 benötigte er 1:47:14 std. Schnellste aus unserer Gruppe war ein weiterer Neuzugang, Olga Weber, in 1:51:54 std. Das bedeutete für sie Platz 2. der W45. Als Dritte der W50 querte Birgit Manegold die Ziellinie nach 2:12:36 std. Platz 2 der W55 erreichte Silvia Sennhenn mit einer Zeit von 2:25:22 std. Knapp 9:39 min. vor ihr erreichte Roger Dietrich als Neunter der M55 das Ziel. "Die sommerlichen Temperaturen verlangten uns viel ab. Aber es war eine landschaftlich schöne Strecke im Werratal", meinte Roger anschließend beim gemeinsamen Aufenthalt im Zielbereich. Klar, dass alle mit ihren Leistungen zufrieden waren.

Olga Weber bestritt in Treffurt ihren ersten Halbmarathon. Zwei Wochen vorher hatte sie, noch unter "Eschwege" startend, einen besonderen Titel über zehn Km erlaufen. Beim Lauf "Rund um die Leuchtberge" war sie schnellste Eschwegerin und errang damit den Titel "Stadtmeisterin 2019". Der Becher der Stadt Eschwege sowie die dazugehörige Urkunde erhält sie in den nächsten Tagen, da sie leider bei der Siegerehrung nicht anwesend war.

Neben Berlin, Hofgeismar und Treffurt war auch in Waldkappel mit Tanja Nehme eine Vereinsrepräsentantin am Start. Jedoch nicht beim Laufen, sondern beim vierstündigen Mountainbikefahren. Sie belegte auch in dieser Disziplin Platz 1. "Ich habe das Rennen als Konditionsüberprüfung genommen. Bin die ersten beiden der vier Stunden flott gefahren und auf 14 Runden á 4,6 km gekommen," meinte sie in einem anschließenden Gespräch.

Weiterlesen: Gerd Schindewolf unser Schnellster beim 1. Werratalmarathon

Elke Scholz Kutzler erfolgreich in Berlin, Elisabeth Berlipp siegt in Hofgeismar

190407 Elke Scholz Kutzler HM BUnter den über 35.000 Laufbegeisterten beim Halbmarathon in Berlin war mit Elke Scholz Kutzler auch eine Läuferin unseres Vereins. "Die 19°C und viele Sonne waren wieder einmal nicht mein Wetter", stellte sie nüchtern im Ziel fest. Gleichwohl war von Resignation keine Spur. Schließlich hatte Elke ihre erklärten Ziele, a) unter zwei Stunden zu bleiben und b) die alte Bestzeit zu "knacken", geschafft. Sie querte die Ziellinie nach 1:58:04 Stunden und blieb damit 89 Sekunden unter ihrer alten Bestmarke. "Ein sehr schöner Lauf", stellte Elke Scholz Kutzler abschließend fest. Und als Ausblick weiß sie bereits, dass sie nach einer kurzen, intensiven Regeneration den Ultramarathon am Rennsteig in sechs Wochen unter ihre Schuhsohlen nehmen möchte.

Hunderte Kilometer westlich/südwestlich von Berlin gingen weitere sieben Aktive des SCM in Hofgeismar an den Start des 3. Laufes der diesjährigen Nordhessencup-Serie. Am erfolgreichsten war dort Elisabeth Berlipp als Siegerin der W65. Für die 9,7 Kilometer benötigte sie 56:13 Minuten. Die beste Zeit unsrer Aktiven über diese Distanz erreichte Sylvia Hoffmann mit 50:33 Minuten. Das bedeutete für sie Platz 2 der W35 und Platz 55 im Gesamteinlauf. Damit lag sie 24 Sekunden vor Wolfgang Leutelt, der damit Platz 5 der M60 belegte. Einen Platz dahinter, aber mit respektablem Abstand von 41 Sekunden folgte Andreas Fehling. Mit seiner Zeit von 53:53 Minuten behauptete sich Stefan Möller in der wiederum teilnehmerstarken Altersklasse M50 auf dem 14. Platz. Mit Platz 8 der W50 beschloss Petra Bierent die Liste der SCM-Aktiven in einer Zeit von 64:15 Minuten.

Mit Julia Eichenberg startete nur eine Läuferin unseres Vereins über die 5km-Distanz. Mit ihrer Zeit von 26:26 Minuten erreichte sie Platz 4 der Frauenwertung.

Weiterlesen: Elke Scholz Kutzler erfolgreich in Berlin, Elisabeth Berlipp siegt in Hofgeismar

Nina Voelckel Regionalmeisterin über 10 km

2019 NHMIm Rahmen des 40. Frankenberger Straßenlaufes liefen die Aktiven auch um Meisterehren. Der flache und damit schnelle 2km-Rundkurs im Gewerbegebiet am Rande der Stadt war für die Nordhessischen Meisterschaften fünfmal zu durchlaufen. Mit 10°C und einem teilweise heftigen Gegenwind herrschten keine idealen Bedingungen. Davon ließ sich aber Nina Voelckel, Ski-Club Meißner (SCM), nicht beeindrucken. Vom Start weg übernahm sie die Führung und gab sie nicht mehr ab. Mit 38:58 Minuten war sie Schnellste der Nordhessischen Meisterschaften. Ihr Vorsprung auf die Zweitplatzierte betrug 1:36 Minuten. Im Sog von Nina lief Tanja Nehme, ebenfalls SCM, auch unter die besten sechs Frauen. Gleichzeitig errang sie den Seniorenmeistertitel in der W50 mit einer Zeit von 42:52 Minuten. Ihr Vorsprung auf die Zweitplatzierte ihrer Altersklasse betrug sogar 6:18 Minuten.

Am Samstag hatte bereits der Nordhessencuptross in Warburg Station gemacht. Unter den über 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren auch sieben Aktive des SCM. Über fünf Kilometer gab es einen 5. und zwei 6. Plätze für Julia Eichenberg in der Frauenwertung sowie Jutta Fehling und Silvia Sennhenn in der W50 bzw. W55. Dabei verpasste Jutta die 30-Minuten-Schallmauer nur um wenige Sekunden. "Wäre nicht der letzte Anstieg aus dem Diemeltal gewesen, hätte ich es vermutlich geschafft", lautete ihre Analyse noch in der Nähe der Wettkampfstrecke. Elisabeth Berlipp erzielte die beste Platzierung über die zehn Kilometer aus heimischer Sicht. Gleichwohl musste sie sich diesmal mit Platz 3 in der W65 begnügen. SCM-Neuzugang Sylvia Hoffmann feierte mit einem 5. Platz der W35 einen gelungenen Einstieg. Mit 54:46 Minuten lag sie auch noch um fünf Sekunden vor Wolfgang Leutelt, dem Achtplatzierten der M60. Drei Pätze dahinter folgte Andreas Fehling. Die mit Abstand größte Altersklasse bildete die W50. Hier erreichte Petra Bierent Platz 13.

Weiterlesen: Nina Voelckel Regionalmeisterin über 10 km

Tanja Nehme siegt bei Winterlaufserie in Creuzburg

FullSizeRenderTrotz des Laufes "Rund um die Leuchtberge" ihres Heimatvereins zog es Tanja Nehme nach Creuzburg. Dort richtete der Eisenacher Leichtathletik Verein den dritten und letzten Lauf seiner diesjährigen Winterlaufserie aus. Dieser war gleichzeitig der 1. Wertungslauf des Thüringer Landesverbands-Cup 2019, sodass die Konkurrenz stärker war. Doch weder davon, noch von den unangenehmen Temperaturen ließ sich Tanja beeindrucken. Über die 5,5 km hielt sie ihre Gegnerinnen auf Distanz und verbesserte erneut den Streckenrekord um diesmal 15 Sekunden. Nach 22:27 Minuten lief sie als 1. Frau durchs Ziel und gewann damit sowohl diesen Lauf, als auch die Serienwertung. Zur Zweitplatzierten hatte sie in den drei Rennen über insgesamt 16,5 km einen Abstand von 9:23 Minuten aufgebaut.

Unsere zweite Läuferin des SCM war wieder Elke Scholz Kutzler. Sie hatte erneut die längere Distanz über 11,3 km gewählt. Auch sie kam mit den Rahmenbedingungen so gut zurecht, dass sie ihre Laufzeit gegenüber dem Vormonat noch einmal um 28 Sekunden auf nunmehr 58:24 Minuten verringern konnte. Damit hatte sie sich Platz 7 der W50 erlaufen. In der Serienwertung gab es zwar keine Altersklasseneinteilung, dennoch freute sich Elke über Platz 4 der Frauenwertung mit einer Gesamtzeit von 2:56:42 Stunden über fast 34 km. "Für mich war das eine tolle Vorbereitung auf die längeren Distanzen", meinte Elke Scholz Kutzler anschließend.

Weiterlesen: Tanja Nehme siegt bei Winterlaufserie in Creuzburg

581 querten die Ziellinie

Beim Lauf "Rund um die Leuchtberge" kamen (korrigiert) 581 Läuferinnen und Läufer ins Ziel auf der "Torwiese". "Dafür, dass wir keine Meisterschaften hatten, ist das ein tolles Ergebnis", fand anschließend unser 1. Vorsitzender Peter Eberhardt. Zumal beim abschließenden Aufräumen immer wieder festgestellt wurde, wie viel Arbeit und Organisation damit zusammenhingen. So war auch naheliegend, dass Peter sich wie folgt äußerte: "Ein herzliches Dankeschön an die über 50 Helferinnen und Helfer - zumal sie ja gar nicht alle aus unserem Verein waren!" In den Dank schloss er auch ausdrücklich die beiden Fahrzeugbesatzungen des Deutschen Roten Kreuzes mit ein, auch wenn sie wenig zu tun hatten an den beiden Einsatztagen. "Wie ich weiß, sind sie aber zwingend erforderlich, sonst dürften wir gar nicht starten! - Und ich kenne einen, der peinlich auf die Einhaltung der Vorschriften achtet!"

 Dieses Jahr war es die 47. Auflage eines "Volkslaufes" - wie es früher hieß -, heute "Stadionferne Veranstaltung". D. h. 1973 hat der SCM seine erste veranstaltet. Damals noch auf dem Meißner war unser Skiheim Ausgangs- und Zielpunkt. Zu den Männern der 1. Stunde gehörten um Ludwig Käsemann Udo Speck und Gernot Mittag, die auch heute noch im Einsatz sind. Zu seinen damals "entscheidenden Stützen" zählte Ludwig Käsemann Otto Guthardt sowie die leider inzwischen bereits verstorbenen Robert Polzer, Otto Lieberknecht, das Ehepaar Schwarzmann und Karl Rehbein. Und er bekennt: "Ein wenig stolz bin ich schon, dass diese Veranstaltung sich nach 46 Jahren noch einer solchen Beliebtheit erfreut."

Weiterlesen: 581 querten die Ziellinie