Erfolge beim VR-Bank-Mitte-Herbstlauf in Dingelstädt und beim Lollslauf in Bad Hersfeld

Skigymnastik findet statt

Winterlauftreff Hundsrück geht im November weiter

Lauftreffs geöffnet - Bahntraining findet statt

Eine Familie, vier Starts, drei Siege - Familie Frenzel sehr erfolgreich beim VR-Bank-Mitte-Herbstlauf in Dingelstädt

Eschwege. Am vergangenen Samstag fand der diesjährige VR-Bank-Mitte-Herbstlauf, besser bekannt unter seinem ehemaligen Namen "Kanonenbahnlauf" in Dingelstädt statt. Unter fast 300 Läuferinnen und Läufern gingen auch sechs Aktive des SCM, aufgeteilt in zwei Familien, an den Start. Dabei bot die Familie Frenzel mit Jörg und Dorothee sowie ihren Töchtern Maya und Paulila vier und die Familie Hoffmeister mit Vater Wolfgang und Sohn Jakob zwei Mitglieder auf. Familie Frenzel ging 

dabei über einen, drei und fünf Kilometer an den Start, die beiden Hoffmeisters über fünf und zehn Kilometer. Die Strecken verliefen auf dem Radweg entlang der ehemaligen Kanonenbahn als flache Wendepunktstrecken. Aufgrund des vorgelegten Hygienekonzeptes gab es Zweierstarts im Abstand von fünf Sekunden. Dadurch verhinderte der Veranstalter Staus im Startbereich. Zugleich sorgte er für einen zügigen Lauf von Anfang an. Damit kamen Paulila, Maya und Dorothee offenkundig bestens zurecht. Über einen Kilometer in der W9, drei Kilometer in der W10 und in der Wertung Frauen belegten sie jeweils den 1. Platz. Jörg Frenzel hatte sich für die fünf Kilometer entschieden und erreichte dabei Platz 6 in der M40. Gleichwohl waren alle hoch zufrieden. Ihrer Freude tat auch das kühle, nasskalte Wetter keinen Abbruch. 

Anders Wolfgang Hoffmeister. Er startete über zehn Kilometer und erreichte das Ziel nach 53:42 Minuten als Dritter der M55. "Ziemlich verschwitzt musste ich anschließend auf Jakob warten, weil dessen Start eine halbe Stunde nach meinem stattfand. Das war schon recht unangenehm, weil ich mir doch eine Erkältung ersparen wollte." Dabei beeilte sich auch Jakob, wieder ins Ziel zu kommen. Für die fünf Kilometer benötigte er 24.50 Minuten, so dass er Platz 3 der M U18 belegte.

 

Petra Bierent, Andreas Fehling und Stefan Möller beim diesjährigen Lollslauf

Tags darauf starteten Petra Bierent, Andreas Fehling und Stefan Möller beim diesjährigen Lollslauf. Auch hier gab es keinen Massenstart. Vielmehr starteten die Aktiven im Kurpark im Abstand von drei Minuten. Also spielte auch hier ein Hygienekonzept eine große Rolle. Die drei SCM-Aktiven absolvierten jeweils fünf Kilometer. Schnellster unter ihnen war Stefan Möller mit 24:09 Minuten. Das reichte für Platz 3 der M50. Platziert zwar besser, aber in der Zeit schwächer präsentierte sich Andreas Fehling. Seine Zeit von 24:58 Minuten bedeutete Platz 2 der M55. Petra Bierent lief mit einer Zeit von 31:41 Minuten auf Platz 5 ihrer Altersklasse ein. "Damit bin ich ganz zufrieden", stellte sie anschließend nüchtern fest.