Erfolge beim VR-Bank-Mitte-Herbstlauf in Dingelstädt und beim Lollslauf in Bad Hersfeld

Skigymnastik findet statt

Winterlauftreff Hundsrück geht im November weiter

Lauftreffs geöffnet - Bahntraining findet statt

Sieben Eschweger gegen 6374 andere Läufer beim Frankfurt-Halbmarathon

Am vergangenen Sonntag kamen insgesamt 6381 Läuferinnen und Läufer beim Frankfurter Halbmarathon ins Ziel. Unter ihnen befanden sich auch sieben Frauen und Männer des SCM. Die Rahmenbedingungen waren mit ca. 6 bis 8°C am Start und ca. 12 bis 14°C im Ziel in Verbindung mit mäßigem Wind und Sonnenschein auf der 2. Hälfte der Rennstrecke so gut, dass der Sprecher bereits vor dem 1. Start verkündete: " Es sind Bedingungen für Bestzeiten." Am intensivsten hatte das offenbar Olga Weber verinnerlicht. Nach dem Einlauf im Frankfurter Waldstadion fragte die Läuferin des SCM ein wenig ungläubig: "Ich habe es tatsächlich geschafft und bin unter 1:40 Stunden geblieben?" Riesig war dann ihre Freude, als in der Ergebnisliste die Zeit von 1:39:14 Stunden und eine Platzierung als Neunte der W50 auftauchten. Am ehesten ihr folgen konnte noch Mario Kirschner. Jedoch auch erst im respektvollen Abstand von etwas mehr als acht Minuten. Das bedeutete dann aber schon Platz 252 der M50. Auch er war mit sich und seinem Ergebnis zufrieden. "Die neue Streckenführung finde ich gut", meinte er anschließend im Kaffee-/Kuchenbereich. Dirk Degenhardt benötigte 1:50:16 Stunden. Damit kam er auf Platz 285 der M45. Auch Andreas Fehling hielt deutlich Abstand zur magischen 2-Stunden-Grenze, als er fast fünf Minuten vorher in das Stadion ein- und die Ziellinie überlief und sich dadurch Platz 73 der M60 sicherte. "Es wäre schön, wenn ich unter zwei Stunden bliebe", hatte Julia Eichenberg die voraussichtliche Endzeit schon vor einiger Zeit bekannt gegeben. Zur Sicherheit hatte sie sich mit Wolfgang Miersch einen persönlichen Zeitkontrolleur organisiert. Beide liefen die Gesamtdistanz von 21,0975 km zusammen und beendeten ihr Rennen bereits nach 1:57:09 Stunden. Für die eine bedeutete das Platz 187 der W20 und für den anderen Platz 500 der M35. Petra Bierent erreichte Platz 155 der W50. "Mit meiner Zeit von 2:22:53 Stunden bin ich ganz zufrieden", rief sie dem Chronisten am Aufgang zum Kaffee-/Kuchenbereich zu.

 

Petra Bierent

Andreas Fehling