Nordhessencup 2018: 9 Läufer/innen des SCM erreichen die Serienwertung

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern und Freunden des Vereins ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches 2019

Winterlauftreff jeden Samstag 14:00 Parkplatz FH Hundsrück für jedermann

Bahntraining für alle Läufer/innen: Angebot der Eschweger Laufgruppe jeden Dienstag und Donnerstg um 17:30 Uhr Sportplatz Torwiese

Eschweger Lauf "Rund um die Leuchtberge" am 23./24.03.2019 als erster Lauf zur Nordhessencupserie

Lauftreff ganzjährig jeden Donnerstag (außer an Feiertagen) 17:30 Uhr ab Eingang Sportplatz Torwiese in Eschwege

DM Crossduathlon: Tanja Nehme erfolgreich

47. Eschweger Lauf "Rund um die Leuchtberge" am 23/24.03.2019

Kommende Termine

Schüler und Jugend-Leichtathletik-Training
Sportplatz Torwiese
Do, 17. Januar 2019
16:30 Uhr - 17:30 Uhr
Lauftreff
Sportplatz Torwiese
Do, 17. Januar 2019
17:30 Uhr - 18:30 Uhr
Winterlauftraining
Forsthaus Hundsrück
Sa, 19. Januar 2019
14:00 Uhr - 15:00 Uhr
Skirollertraining
Großparkplatz Hoher Meißner
So, 20. Januar 2019
10:00 Uhr - 11:00 Uhr
Walking / Nordic Walking
Bushaltestelle Döhlestraße
Mo, 21. Januar 2019
17:00 Uhr - 18:00 Uhr
Kinder und Jugend - Leichtathletiktraining
Sportplatz Torwiese
Di, 22. Januar 2019
16:30 Uhr - 17:30 Uhr
Walking / Nordic Walking
Bushaltestelle Döhlestraße
Mi, 23. Januar 2019
08:00 Uhr - 09:00 Uhr

Elisabeth Berlipp und Helmut Fiedler siegen beim Jahresabschluss in Kaufungen

DSC 5924Insgesamt 954 Läuferinnen und Läufer sind im Hauptlauf über 7,7 km in der letztjährigen Ergebnisliste in Kaufungen aufgeführt. 18 mal lautete der Vereinsname "Ski-Club Meißner"(SCM). Aber es war nicht nur Masse, sondern auch Klasse, die der SCM an den Start gebracht hatte. Insgesamt auf Platz 18 lief Christoph Beume ein. Seine Bruttozeit von 28:15 min. reichte für Platz 2 der M30. Der zu Besuch in der alten Heimat weilende Kai Schäfer lief auf Platz 37 insgesamt und Platz 4 der M40 ein. Mit 29:43 min. blieb auch er noch unter der 30-Minuten-Grenze.
In den Klassenwertungen waren die Ältesten wieder einmal am erfolgreichsten. Platz 1 der W65 ging an Elisabeth Berlipp  in 43:37 min. Platz 1 der M75 holte sich Helmut Fiedler. "Eigentlich habe ich ja dieses Jahr nur wenige Wettkämpfe gemacht, aber für Kaufungen hatte ich mich noch einmal zu einem Start überreden lassen", so seine Erklärung nach dem Zieldurchlauf.
Nach 34:36 min. querte Thomas Schellhase als 15. der M45 die Ziellinie. In respektvollem Abstand von fast vier Minuten beendete Gerd Schindewolf als 36. der M50 sein Rennen. 17 sek. nach ihm, aber nur einen Platz hinter ihm hatte es auch Mario Kirschner geschafft. In die Phalanx der Männer brach Nicole Fernau als Siebte der W40 ein. Dafür reichte ihr eine Zeit von 38:56 min. Über der 40-Minuten-Grenze blieb Andreas Fehling als 29. der M55. Knapp zwei Minuten nach ihm hatte es auch Stephan Möller als 70. der M45 geschafft. Erkennbar hinter seinen Möglichkeiten blieb Otmar Bierent. Aufgrund einer Verletzung während des Wettkampfes quälte er sich ins Ziel. "Aufgeben war keine Option", meinte er anschließend in der Wandelhalle der Schule. Michael Claus bestritt sein erstes Rennen für den SCM, das er mit Platz 81 der M50 nach 47:20 min. abschloss. Silvia Sennhenn war die dritte Frau des SCM in der Einzelwertung. Als 27. der W50 blieb sie mit 48:16 min. deutlich unter der 50-Minuten-Grenze.
In mannschaftlicher Geschlossenheit im Outfit der "Meißner Hexen" starteten Natascha Kaulich, Anja Schaffer, Susanne Schreiber, Elke Thiel und Silke Wilhelm für den SCM. Alle passierten binnen zwei Sekunden die Ziellinie. Sie hatten sichtbar Spaß am läuferischen Jahresausklang. "Leistung war heute nicht unser Ding", meinte denn anschließend auch Natascha Kaulich.
Inzwischen auch schon fast traditionell ist, dass Elke Scholz-Kutzler die SCM-Farben in Salzgitter vertritt. Beim dortigen  Silvesterlauf "Rund um den Salzgittersee"freute sie sich über Platz 2 der W50 in 28:03 min über 5,4 km. "Beim vierten Start hier habe ich meine beste Laufzeit erreicht", schrieb sie voller Freude noch am Silvestertag.

Weiterlesen: Elisabeth Berlipp und Helmut Fiedler siegen beim Jahresabschluss in Kaufungen

Skibasar am 11.11.2018 in Bad Sooden-Allendorf

thumbnail SkiangebotAm kommenden Sonntag, in der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr besteht die Möglichkeit, im Autohaus Stöber in Bad Sooden-Allendorf, Werrastraße 13 Skier - alpin/nordisch - sowie die dazugehörige Kleidung zu verkaufen bzw. zu kaufen. Die Veranstaltung wird vom Ski-Club Meißner (SCM) organisiert.

Dabei wird als selbstverständlich angesehen, dass die Sportgeräte in einem gebrauchsfähigen Zustand sind und die Kleidung sauber ist. Mitglieder des SCM stehen zwar mit Rat  - u. U. auch mit Tat - zu Seite, der Verein tritt jedoch nicht als Partner in dem Verkaufsgeschäft auf.

Die potentiellen Verkäufer werden gebeten, nicht-verkaufte Gegenstände wieder mitzunehmen!



Elisabeth Berlipp und Nina Voelckel siegen im Nordhessencup 2018

DSC 5735bMit Elisabeth Berlipp (W65) und Nina Voelckel (W U20) erliefen sich die älteste und die jüngste Teilnehmerin des SCM in der diesjährigen Nordhessencupsaison ihre Siege. Während Elisabeth dafür acht mal über zehn KM an den Start ging, genügten Nina acht Läufe über fünf KM.

Im Nachwuchsbereich absolvierten leider nur Jakob und Julius Hoffmeister die Kombinationsserie bestehend aus sechs Rennen über einen bzw. fünf KM. Dabei errang Jakob einen 2. Platz in der M15 und erhielt seine Ehrung mit einem Pokal und Urkunde wie die beiden o. a. Läuferinnen auch. Julius lief auf Platz 4 der M13 und bekam eine Medaille umgehängt sowie eine Urkunde ausgehändigt. Bei der anschließenden Tombola war Jakob dann noch einmal erfolgreich und bekam ein Gesellschaftsspiel.

Mit Julia Eichenberg (W20) und Jutta Fehling (W50) gingen zwei 6. Plätze an den SCM. Beide starteten in der 5km-Serie. Jutta erhielt in Abwesenheit zudem eine Plakette und einen Blumenstrauß für ihre 15. erfolgreiche Teilnahme am Nordhessencup. "Ich bin froh, dass ich meine acht Läufe und damit die Serie so gerade geschafft habe", meinte Julia am Rande der Siegerehrung, wie überhaupt festzustellen war, dass nur Andreas Fehling und Wolfgang Leutelt einen Lauf mehr als das Serienminimum absolvierten. Alle anderen kamen nur auf ihre Mindestanzahl. Und Wolfgang Leutelt schlug sich achtbar als Zehnter der M60 (10 km) mit über 15.000 erlaufenen Punkten. Ein elfter und ein zwölfter Platz in der W50 (10km-Distanz) gingen an Silvia Sennhenn und Petra Bierent. In der M55 (10 km) erreichte Andreas Fehling Platz 14. Die höchste Punktzahl unter den SCM-Aktiven stand letztlich bei Stefan Möller. Seine 15.781 Punkte reichten in einer stark besetzten Altersklasse M45 für Platz 17.

Weiterlesen: Elisabeth Berlipp und Nina Voelckel siegen im Nordhessencup 2018

Jetzt laufen sie wieder, jeweils samstags im Rahmen des Wintertrainings am Hunsrück

Für die Läuferinnen und Läufer beginnt die wettkampffreie Zeit. Dennoch sollte es eine aktive Regeneration sein - auch in anderen Bereichen als nur im Laufen. Damit dieses nun nicht allein durchgeführt werden muss, startet der Ski-Club Meißner sein seit mehr als zwei Jahrzehnten praktiziertes Wintertraining. Seit dem vergangenen Samstag treffen sich die Aktiven zum gemeinsamen Laufen im Hunsrück. Ab 14.00 Uhr geht es los ab dem Parkplatz am "Alten Forsthaus" - oberhalb von Gut Laudenbach. Über die Längen zwischen fünf und 15 km wird kurzfristig, auch je nach äußeren Bedingungen entschieden.

Teilnehmen darf jeder, eine Vereinszugehörigkeit ist nicht erforderlich. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass für Nicht-Mitglieder eines Vereins keine Haftung übernommen wird. "Wichtig ist uns dabei, dass nicht im Wettkampftempo, sondern aus Spaß am gemeinsamen Laufen agiert wird", so Andreas Fehling als Verantwortlicher dieses Trainings.

Dieses Laufen dient im weitesten Sinne auch der Vorbereitung auf den Lauf "Rund um die Leuchtberge", eine Veranstaltung des SCM, am 24. März 2019.

Elisabeth Berlipp gewinnt ihre AK beim Lollslauf

DSC 5678Bei der 19. Auflage des Lollslaufes in Bad Hersfeld erreichten von den mehr als 3.700 Aktiven auch neun Läuferinnen und Läufer des Ski-Club Meißner das Ziel auf dem Linggplatz. Am erfolgreichsten war diesmal Elisabeth Berlipp, SCM. Sie gewann ihre Altersklasse W65 in einer Zeit von 2:08:42 std. für 21,0975 km. Dabei entstand der Eindruck, dass sie insgesamt recht locker die Strecke absolvierte. Gleichwohl kämpfte auch sie mit den ständig steigenden Temperaturen. Lagen diese zu Beginn der Veranstaltung noch bei unter 10°C, stiegen sie deutlich an während des Halbmarathons auf über 20°C. Nach 1:43:32 std. beendete Gerd Schindewolf als unser Schnellster sein Rennen. Damit belegte er Platz 13 der M50. Thomas Schellhase und Nicole Fernau absolvierten den Halbmarathon gemeinsam laufend, wobei an der Strecke durchaus erkennbar war, dass Thomas Nicole immer wieder motivierte, sein Tempo mitzugehen. Als Ergebnis gab es einen 6. Platz der W40 in 1: 56:4 std. bzw. 45. Platz der M45 in 1:56:55 std. Ebenfalls größtenteils zusammen liefen Otmar Bierent und Stefan Möller, bis dann Otmar auf dem letzten Teilstück doch noch einen Vorsprung von 67 sec. herauslief. "Am Schluss ging gar nichts mehr", meinte Stefan Möller anschließend in der Schindehalle. Beide blieben aber unter der 2-Stunden-Marke. Otmar Bierent benötigte 1:58:03 std. und Stefan Möller 1:59:10 std., was für den einen Platz 47 und für den anderen Platz 49 der M45 bedeutete. Andreas Fehling hatte sich vorgenommen, zusammen mit Petra Bierent den Halbmarathon zu laufen. "Eine Woche vor dem Marathon in Amsterdam machte es keinen Sinn, jetzt noch einen Halben auf Tempo zu laufen", lautete seine Devise. Heraus kam ein schöner Erfolg für Petra, die anschließend meinte: "Mit großem Dank an Andreas, als meine Laufbegleitung konnte ich eine persönliche Bestzeit laufen." Diese liegt nun bei 2:26:31 std., was Platz 14 der W50 bedeutete. Dabei überraschte es nicht, dass sie anschließend von einem "insgesamt sehr warmer, aber auch ein sehr schönen Tag" sprach. Andreas Fehling erreichte Platz 34 der M55.

Über zehn Kilometer ging einzig Elke Scholz-Kutzler von uns an den Start. Dabei hatte sie die Erwartung gehabt, dass sie "10 km bei normalen Temperaturen Mitte Oktober" laufen könnte. Aber was hätte sie bekomme: "Hochsommer!" Somit wäre eigentlich klar gewesen, dass es mit einer guten Zeit nichts werden würde. Sie querte dennoch die Ziellinie nach 55:04 min. und belegte damit überraschend Platz "3 in meiner Altersklasse. War aber doch ein schöner Lauf."

Weiterlesen: Elisabeth Berlipp gewinnt ihre AK beim Lollslauf

Deutsche Meisterschaften im Cross-Duathlon - Erfolg und Misserfolg für Ehepaar Nehme/Gehrmann

Tanja Nehme DM Cross DuathlonAm vergangenen Samstag fand der "Kraichgauman", ein Cross-Duathlon, in Östringen statt. In diese Veranstaltung waren die letzten diesjährigen Meisterschaften der Deutschen Triathlon-Union, die Deutschen Meisterschaften im Cross-Duathlon eingebunden. Für unsren Verein starteten Tanja Nehme und ihr Mann Reinhardt Gehrmann. Für beide umfasste der Wettkampf sieben km laufen, 25 km mountainbiken und noch einmal 3,5 km laufen. Für die Laufstrecke hatte der Veranstalter Pfade in einem Waldgebiet am Stadtrand ausgewählt, für das Mountainbiken Pfade und Wege ebenfalls im Stadtwald. Dabei galt eine steile Ausfahrt aus einer Sand-/Tongrube als besonders schwierige Passage, die einige nur im kleinsten Gang ihres Mountainbikes bewältigten.

Tanja Nehme ging ihr Rennen mutig an und führte nach dem Laufen in ihrer Altersklasse. Diese Position verteidigte sie auch noch beim Radfahren. Erst im zweiten Laufen musste sie doch noch zwei Konkurrentinnen vorbei lassen. Ihre Zeit von insgesamt 2:02:31 std. reichte aber dennoch zum Gewinn einer Bronzemedaille, was ihre Besitzerin strahlen ließ. Auch Reinhardt Gehrmann hatte offensiv seinen Wettkampf begonnen. Dann aber hatte er Pech, als er so schwer stürzte, dass er das Rennen aufgeben musste. "Da kann man nichts machen. Heute lagen Erfolg und Misserfolg bei uns ganz dicht zusammen", äußerte er sich anschließend doch leicht resigniert, denn er hatte sich wesentlich mehr vorgenommen.

Weiterlesen: Deutsche Meisterschaften im Cross-Duathlon - Erfolg und Misserfolg für Ehepaar Nehme/Gehrmann