Lauftreff Eschwege trifft sich bis auf Widerruf am Parkplatz Ecke Brückenstraße/Vor dem Brückentor

Skibasar aufgrund der steigenden Infektionsahlen abgesagt

Vorstandswahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung

Der Winterlauftreff Hundsrück jeden Samstag, 14 Uhr, am Parkplatz des Alten Forsthauses

Fotos vom 23. Meißner-Berglauf online

Clara Costadura und Robert Meier gewinnen Hessische Berglaufmeisterschaften

Hess. Berglaufmeisterschaften und Berglauf erfolgreich abgeschlossen - Ergebnisse auf raceresult.com und hlv.de

Damen-Gymnastik findet statt

Skigymnastik mittwochs um 20 Uhr

Lauftreffs geöffnet - Bahntraining findet statt

Erster Winterlauftreff erfolgreich bewältigt

Am vergangenen Samstag trafen sich unsere aktiven Läuferinnen und Läufer das erste Mal zum Winterlauftreff am Hundsrück. 

Ab sofort, startet die Truppe jeden Samsatg um 14 Uhr vom Parkplatz des Alten Forsthauses. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

Erster Winterlauftreff 2021

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erfolgreicher Freiluftsaisonabschluss für Carolina Sint sowie Maya und Paulila Frenzel

Mayas Runde 2

Eschwege. Beim 10. Herbstsportfest in Eisenach waren auch Carolina Sint sowie die beiden Schwestern Maya und Paulila Frenzel am Start. Dabei hatte sich Carolina ein umfangreiches Programm vorgenommen: 100 m, Weitsprung, Kugelstoßen und Speerwerfen. Bei angenehmen Witterungsbedingungen startete sie mit einer Zeit von 14,23 sec, also einer persönlichen Bestzeit und einem 4. Platz der W14. Im folgenden Weitsprung zeigte sie eine Serie von sechs Sprüngen über 4,00 m und besser, so dass sie in der Endabrechnung auf 4,17 m als Zweite kam. Nur zwei Zentimeter trennten sie vom Sieg! Das Kugelstoßen hatte Carolina zwar vorher trainiert, aber bisher noch keinen Wettkampf in dieser Disziplin bestritten. "Insofern bin ich mit meinen 6,55 m und einem 3. Platz als Standortbestimmung ganz zufrieden." Sprach es und konzentrierte sich auf das Speerwerfen. Und wie: Mit der neuen persönlichen Bestleistung von 25,78 m und mit über vier Metern Vorsprung vor der Zweitplatzierten siegte und strahlte sie mit der Sonne um die Wette.

 

Als Carolina Sint ihr umfangreiches Wettkampfprogramm fast ganz absolviert hatte, begannen die Läufe die Frenzel-Schwestern über 800 m - und der Himmel trübte sich ein. Eigentlich sollten die Läufe aufgrund des sich abzeichnenden Wetterumschwung sogar vorverlegt werden, aber das scheiterte u. a. daran, dass andere Athletinnen noch bei anderen Disziplinen waren. So fanden die Läufen dann bei zwar angenehmen Temperaturen, aber teils Nieselregen, teils Sonne statt. Das zum Teil hohe Meldeaufkommen aus den Landesverbänden Hessen und Thüringen führte dazu, dass der Veranstalter Rennen sogar teilte. In dem 14köpfigen Läuferinnenfeld der W9 ging Paulila ihre 800 m zunächst aus dem letzten Drittel an. Nach 200 m fand sie Anschluss an die Spitze und arbeitete sich am Ende der 1. Rund vor auf Platz 2. Danach setzte sie sich mit der Führenden vom Feld ab, bevor sie 200 m vor der Ziel zu einem langgezogenen Spurt ansetzte, dem auch die bis dahin Führende nichts entgegensetzen konnte. Die Uhr blieb bei 2:58,83 min. stehen. Damit hatte Paulila erstmals die "Schallmauer" von 3:00 min. durchbrochen. Maya entschloss sich erst kurz vor ihrem Start zur Teilnahme am 800m-Rennen. War sie doch mit dem Handicap einer Knieprellung, die sie sich am Vortag zugezogen hatte, angereist. Insofern war ihr während des Rennens auch anzumerken, dass sie nicht befreit , sondern eher angespa

nnt lief. Dennoch absolvierte sie ihren Lauf kontrolliert und hatte die Kraft für einen Endspurt, in dessen Verlauf sie noch eine Konkurrentin überholen konnte. "Mit meinem insgesamt 8. Platz und meiner Zeit von 3:03,09 min. muss ich wohl zufrieden sein, zumal sie ja letztlich nicht einmal vier Zehntel Sekunden hinter meiner Bestzeit liegt," lautete denn auch ihr Resümee.

Weiterlesen: Erfolgreicher Freiluftsaisonabschluss für Carolina Sint sowie Maya und Paulila Frenzel

SCM-Arbeitseinsatz am Skiheim auf dem Meißner

Nach dem Mähen warten auf den SchneeMeißner. Was war der 2. Vorsitzende, Heiner Speck, froh, als ein Auto am Skiheim vorfuhr, dem drei Erwachsene entstiegen in der Absicht, sich den Anforderungen des heutigen Arbeitseinsatzes zu stellen. "Ich hatte schon gedacht, es wäre wie die letzten Male und ich müsste mit Peter wieder allein werkeln", gestand er bei der Begrüßung. So aber bekam er Hilfe beim Mähen des Hanges, etwas Unkrautziehen am Vereinsheim und beim Freischneiden des Geländes um das Haus herum, während er und später auch der 1. Vorsitzende, Peter Eberhardt, selbst mittels Motorsägen dem Bewuchs Paroli boten.

Strahlender Sonnenschein sorgte für angenehme Wärme, während beobachtet werden konnte, wie über dem Werratal der Nebel über Stunden undurchdringlich war.

"Ich bin überrascht, dass jemand über Stunden mäht. Andere sind zweimal hin- und hergegangen und mussten dann eine Pause einlegen", bilanzierte Peter Eberhardt anerkennend.

Weiterlesen: SCM-Arbeitseinsatz am Skiheim auf dem Meißner

Weiter mit Peter Eberhardt

Vorsitzender mit GeehrtenMeißner. Bei den Vorstandswahlen des Ski-Club Meißner (SCM) im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung blieben Überraschungen aus. Alter und neuer 1. Vorsitzender ist Peter Eberhardt. Seine Wahl erfolgte ebenso einstimmig wie die der anderen Vorstandsmitglieder. So bleibt 2. Vorsitzender Heiner Speck, der jedoch ankündigte, sich nach der Legislaturperiode zurückziehen zu wollen. Für die Finanzen weiterhin zuständig bleibt Andreas Fehling. Wolfgang Hoffmeister komplettiert den Geschäftsführenden Vorstand als Schriftführer. Die Triathlonsparte führt weiterhin Reinhardt Gehrmann. Frauenwartin bleibt Angela Gliemroth. Berater für den Nordischen Skibereich ist weiterhin Markus Voelkel. Weiterhin verwaist ist die Spartenleitung Leichtathletik. Neuerlich fand sich niemand, der die Nachfolge von Jochen Miersch antreten wollte. Für dessen Nachfolge als Pressebeauftragter erfolgte ein Auftrag an den Geschäftsführenden Vorstand. Dafür erfuhr dieser Unterstützung durch Marlen Julemann und Jakob Hoffmeister als neue Jugendwarte. Ebenso konnte mit Claudia Steinkühler eine neue Kassenprüferin gefunden werden.

Vorausgegangen war den Wahlen die Totenehrung. Dabei erinnerte Peter Eberhardt u. a. an den stets hilfsbereiten Horst Störmer, den ehemaligen Sparkassendirektor Heinrich Keller, den über viele Jahre die Chronik gestaltenden Rudi Kleinert sowie den ehemaligen Vorsitzenden Ludwig Käsemann, der nicht nur maßgeblich die Vereinsjubiläen 25, 40 und 50 mitgestaltete, sondern auch durch seine Art der Vereinsführung für ihn "auch heute noch ein Vorbild ist".

2 Geschäftsführender Vorstand mit Jugendwarten

Es folgte die Rückschau auf die Jahre 2019 und 2020, verbunden mit Ehrungen. Für 40jährige Mitgliedschaft im SCM erfolgte der Aufruf u. a. an Hartmut Herbig, Gerhard Pfaff und Dr. Thomas Hahn. Auf eine sogar 50jährige Zugehörigkeit zum Verein blickt Gerda Käsemann, die jedoch leider verhindert war und ebenso wie die zuvor Aufgeführten die Ehrungen nicht vor Ort entgegen nehmen konnten. Aus dem Bereich Triathlon erfolgte eine Ehrung für Tanja Nehme, u. a. für ihren Gewinn der Deutschen Meisterschaft ihrer Altersklasse in Trier, die entsprechende Vizemeisterschaft in Zittau sowie den 3. Platz auf deutscher Ebene in Düsseldorf. Laudator war ihr Mann Reinhardt Gehrmann. Für fast drei Jahrzehnte langes Engagement als Trainerin im Bereich Leichtathletik erfuhr Monika Miersch eine Ehrung. Dabei trug ihr Mann u. a. vor, dass im Laufe der Jahre fast 200 Kinder und Jugendliche bei ihr das Laufen, Springen und Werfen erlernt hatten. Zudem sei sie der erfolgreiche Motor in Bezug auf die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens, bei dem der SCM seit Jahren insbesondere auf Kreisebene stets einen vorderen Platz belegt.

Weiterlesen: Weiter mit Peter Eberhardt

Der Winterlauftreff Hundsrück ruft wieder

Ab dem 06.11. treffen sich alle Aktiven wieder jeden Samstag zum Winterlauftreff am Hundsrück. Treffpunkt ist der Parkplatz am Alten Forsthaus um 14 Uhr.

Arbeitseinsatz des Ski-Club Meißner am kommenden Samstag

Meißner. Am kommenden Samstag soll das Wetter noch einmal brauchbar werden. Deshalb bittet der Vorstand des Ski-Club Meißner alle Mitglieder zu einem Einsatzeinsatz ab 10.00 Uhr. "Der Hang ist zwar schon überwiegend gemäht, gleichwohl gibt es am und im Vereinsheim auf dem Meißner noch einiges zutun, um Haus und Areal winterfest zu machen," umreißt der 1. Vorsitzende, Peter Eberhardt, die Betätigungsfelder.